Die Big Band

1 plus 1 ist >2
(Wie geht das denn?)

N un, ganz einfach! Unsere Big Band Selzen-Köngernheim ist ein Paradebeispiel dafür, dass aus dem Zusammenschluss von 2 Gruppen qualitativ wesentlich mehr herauskommen kann als gegenseitige quantitative Verstärkung.

BigBand Jahreskonzert 2017_klein_42

Ein paar Facts rund um unsere Big Band

Die BigBand Selzen-Köngernheim entstand 2013 aus den Musikfreunden Köngernheim und dem Musikzug Selzen (einer Abteilung unseres MGV). Beide Orchester hatten über Jahre hinweg immer mehr Aktive verloren und waren eigenständig nicht mehr spielfähig. Um eine Auflösung der Gruppen zu verhindern, beschlossen die damaligen Vorstände, sich zusammenzuschließen und eine neue Big Band zu gründen.
Und in diesem neuen Orchester sollte nicht nur der Name neu sein. Die BigBand Selzen-Köngernheim wollte beweisen, dass Blasmusik nicht gleichbedeutend mit "Dicke Backen Musik" ist sondern viel mehr darüber hinaus. Polkas und Märsche wurden in den hinteren Teil der Notenmappe verbannt und ein neues Repertoire ganz nach den Wünschen der Musikerinnen und Musiker entwickelt. Bei dieser Regelung ist es bis heute geblieben, denn alle neuen Musikstücke werden gemeinschaftlich vom Orchester entschieden.
Die mittlerweile mehr als 30 Musikerinnen und Musiker zeigen bei ihren Interpretationen eine große musikalische Bandbreite, wobei die Bläser den Schwerpunkt bilden und durch Schlagzeuger ergänzt werden. Das Repertoire reicht von Rock- über Popmusik bis hin zu Swing. Dabei werden nicht nur Evergreens interpretiert, sondern besonders auch Stücke aus den jeweils aktuellen Charts wie z.B. „Viva la Vida“ von Coldplay und „Blurred Lines“ von Robin Thicke. Aber auch Klassiker wie „New York New York“ von Frank Sinatra oder „All you Need is Love“ von den Beatles sind fester Bestandteil des Repertoires. Zu den beliebtesten Interpretationen der Band gehören jedoch vor allem die lauten und fetzigen Stücke, wie Medleys von Bon Jovi oder den Scorpions.
Auch wenn dabei vielleicht mal ein Ton daneben geht, überzeugen die Musikerinnen und Musiker das Publikum immer wieder mit ihrer eigenen großen Freude an diesen Stücken. :-)

Das Alter der Musikerinnen und Musiker bewegt sich zwischen 11 und >60 Jahren; über 70% der Aktiven sind jünger als 25 Jahre. Organisiert wird das Orchester von Robin Götter, dem Abteilungsleiter des Musikzuges Selzen. Wie für uns, ist auch für ihn das Konzept Big Band absolut aufgegangen, besonders das große
BigBand Jahreskonzert 2017_klein_278
BigBand Jahreskonzert 2017_klein_95
Engagement der meist jungen Musikerinnen und Musiker sowie das Feedback von den Auftritten lassen für die Zukunft noch einiges erwarten. Um die Big Band noch breiter als bisher aufzustellen, soll sie personell wachsen. Neue Musikerinnen und Musiker sind daher herzlich willkommen!

Die Musikproben finden in der Regel in unserem Vereinsheim am Mittwoch von 18:30 – 21:00 Uhr und am Samstag 16:00 – 18:00 Uhr statt. Unter der Leitung von Dirigent Jens Hilzensauer werden dabei nicht nur ständig neue Musikstücke eingespielt, ebenso werden die Fertigkeiten der einzelnen Musiker und die Feinabstimmung in der Band weiterentwickelt. Für Rückfragen oder Interesse an der Big Band könnt Ihr die Big Band unter der Mailadresse bigband.selzen.koengernheim@gmail.com oder unter unserer info@mgvselzen.de erreichen. Telefonisch ist hierfür auch Robin Götter unter 0157 714 10909 oder Susanne Tönnes (Musikfreunde Köngernheim) unter 06737 9842 erreichbar.

Nachfolgend noch ein paar Impressionen vom Jahreskonzert 2017 der BigBand Selzen-Köngernheim

BigBand Jahreskonzert 2017_klein_31

Masters of ceremonies

BigBand Jahreskonzert 2017_klein_103

Africa

BigBand Jahreskonzert 2017_klein_19

Is cool man!

BigBand Jahreskonzert 2017_klein_122

Trumpets

BigBand Jahreskonzert 2017_klein_233

Harald

Wer oder was war denn eigentlich der Musikzug Selzen? Eine kleine Reise in die Geschichte!

Nach einem improvisierten Auftritt bei der Fastnachtssitzung des "MGV Frohsinn 1861/81 Selzen" im Februar 1992 in Selzen waren die Akteure der kleinen Fanfaren- und Trommlergruppe so begeistert, daß sie spontan den Beschluß fassten einen Fanfarenzug zu gründen.

Die Gründungsversammlung fand am 1.Mai 1992 statt. Gründungsmitglieder waren Axel Binzel, Lothar Hauenstein, Sven Hauenstein, Hans-Kurt Laubenheimer, Edwin Lergenmüller, Daniel Roth, Kurt Schüler und Kai Wendt. Edwin Lergenmüller übernahm die musikalische Leitung der Gruppe und schnell folgten die ersten Proben mit sechs altertümlichen Fanfaren und wenig besseren Trommeln. Erstes Ziel war damals, aktiv beim alljährlichen Kerbeumzug in Selzen am zweiten Samstag im September mitzuwirken. Zwischenzeitlich wurde der Fanfarenzug in "Musikzug" umbenannt, da immer mehr Musikbegeisterte mit Ventilinstrumenten den Weg zu der neuen Gruppe fanden.
Auf der Suche nach neuen oder gebrauchten Instrumenten wurde man unter anderem auch auf dem Dachboden des evangelischen Pfarrhauses in Selzen mit mehreren Musikinstrumenten des ehemaligen Posaunenchores fündig und der Kirchenvorstand stellte diese dem Musikzug freundlicherweise als Leihgabe zur Verfügung. Prägten bei den Kerbeumzügen in Selzen und Mommenheim noch die Fanfaren das Bild des Musikzuges, war kurze Zeit später die Umstellung auf Ventilinstrumente abgeschlossen. Nun konnte man auch beginnen, Märsche, Walzer und was die Notenliteratur noch so hergab, einzuüben. Nach dieser Umstellung übernahm Daniel Roth die Dirigententätigkeit und somit die Aufbauarbeit des Vereins. Im April 1999 löste ihn Ernst Schiel als musikalischer Leiter des Vereins ab, der den Musikzug bis zum Jahre 2009 dirigierte. Sein Nachfolger wurde der Thomas Daub, der den Verein bis November 2011 musikalisch leitete. Vom November 2011 bis September 2013 leitete Björn Federspiel das Orchester. Im Oktober 2013 übernahm Jens Hilzensauer das Dirigat.

Seit Januar 1993 ist der Musikzug Selzen als Abteilung in den Männergesangverein Frohsinn Selzen 1861/81 e.V. integriert. Hans-Kurt Laubenheimer stellte sich seinerzeit als Verbindungsmann zwischen dem MGV und dem Musikzug zur Verfügung. Nach einiger Zeit wurde um ihn herum ein Gremium gebildet, dem neben ihm noch Lothar Hauenstein, Kurt Schüler, Michael Marx sowie Daniel und Anette Roth angehörten. Dieser Personenkreis kümmerte sich um die Geschicke der neuen Abteilung und am 28.12.1994 wurde dann erstmals ein richtiger Abteilungsvorstand durch die Mitgliederversammlung gewählt. Den Vorsitz innerhalb des Musikzuges hatte seit November 1996 Wilma Jentsch inne. Im Februar 2013 trat sie nach über 16 Jahren von diesem Posten zurück. Seitdem ist Robin Götter der Abteilungsvorsitzende.

Dem Musikzug Selzen gehörten in seinen Glanzzeiten mehr als 30 aktive Musikerinnen und Musiker an und die Altersbandbreite reichte von 11 bis über 75 Jahre. Nachwuchsförderung und Ausbildung der Musiker(innen) hatten immer einen hohen Stellenwert. Jeder war willkommen, der ein wenig musikalische Begabung zeigte und ein Instrument erlernen wollte. Das Alter spielte hierbei überhaupt keine Rolle; einzig Übungsfleiß entschied über Erfolg oder Misserfolg als Musiker(in). Auch Freizeitaktivitäten kamen im Musikzug nie zu kurz. Grillabende, Probenwochenenden oder Tagesausflüge für den Nachwuchs nahmen einen festen Platz im jährlichen Terminkalender ein.

Trotz seiner sehr jungen Geschichte blickte man mit Stolz auf diverse musikalische Höhepunkte zurück. Stellvertretend seien an dieser Stelle die alljährliche Teilnahme am Mainzer Rosenmontagszug, die Einladung zu den Rheinland-Pfalz-Tagen in Andernach 1996, in Landau 2001 sowie in Oppenheim 2004, Auftritte im ZDF "Fernsehgarten" sowie bei SWR "Hierzuland" genannt. Ebenso kam man immer wieder gerne seiner sozialen Verantwortung nach durch die Teilnahme an Benefizveranstaltungen.